32 days – no smoke

Liebe Bloggemeinde,

langsam aber sicher wird das Thema “rauchfrei” langweilig. Ich wollte nur nicht darauf verzichten Euch zu schreiben, dass es wirklich leichter wird. Der grösste Verzicht ist bei mir nicht das Nikotin an sich, sondern die freundlichen Leute um einen herum, wenn man raucht. In letzter Zeit neige ich dazu auf die Wolken zu pfeiffen und mich trotz Zigarettenenthaltsamkeit in die Küche mit den anderen Rauchern zu setzen. Bin mal gespannt, ob das auf Dauer gut geht.

Langsam fängt mein Bauchumfang an eine Reaktion zu zeigen. Auch hier warte ich voller Vorfreude und Spannung auf neue Ergebnisse – mein Körper … das grosse Liveexperiment.

This entry was posted in Me. Bookmark the permalink.

4 Responses to 32 days – no smoke

  1. Sillie says:

    du kannst wirklich stolz auf dich sein!!!!
    lg, sillie

  2. Fabian says:

    Du solltest wöchentlich Bilder deines Bauches bloggen, mit Maßstab. Nebendran eine Shoutbox mit den freundlichen Strategien der Ex-Raucher, von denen Du Dir jede Woche aufs neue eine aussuchen darfst. Das ist mal spannende Qualitätssicherung von Binsenweisheiten 🙂

  3. Fabian says:

    Ach ja, die Shoutbox muss befüllt werden – tataa:
    Binsenweisheit #1 zur Raucherentwöhnung: Konfrontation mit rauchendem Umfeld nur mit Ikeableistift in den Händen.

  4. Sonja says:

    Mein Tipp: Fingernägel knabbern – Keine Kalorien… (Ex-Raucherin, immer wieder mal Ex-Fingernägelknabberin)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *