3 Tage re:publica

Gemeinsam mit Philip Banse haben wir drei volle Tage von der re:publica 2011 berichtet und die Filme in atemberaubender Geschwindigkeit bei dctp.tv online gestellt.

Da unsere Fernsehproduktionen in letzter Zeit dazu neigen mich in meinen Träumen zu verfolgen … und damit meine ich keine schönen Träume … war ich vorgewarnt.

Nachdem am ersten Tag zunächst unser Haupt-Schnittplatz das zeitliche segnete und dann auf den Speicherkarten des Interviews mit Sasha Pallenberg nur schwarz drauf war wusste ich, wie der Hase läuft.

Jetzt liegen zwei Tage zwischen mit und der re:publica und ich beginne damit mich mit den Ergebnissen anzufreunden – die Filme sind nämlich durch die Bank wieder interessant geworden und bis auf die technischen Defekte am ersten Tag lief dann alles auch gut. Aber am Mittwoch – Morgen … da war ich kurz davor alles hinzuwerfen.

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *