Rant: Der webTV Markt macht soviel Umsatz wie eine Tankstelle.

Ich liebe Fernsehen. Ist immer eine gute Idee so einen Satz vorneweg zu schicken, wenn man sich an unangenehme Wahrheiten macht. Und ich bin ein kompletter Überzeugungstäter, wenn es um die Digitalisierung von Fernsehinhalten und die Erforschung neuer Verbreitungsformen geht.

wow-thing

James Vaughan on flickr

Nun gibt es viele gute Gründe um anzunehmen, dass sich das klassische Fernsehen der Gegenwart übersendet hat. Wetten dass ..? um nur ein Beispiel zu nennen. Darüber hinaus ist der Markt der Fernsehmacher durchsetzt von zynischen böswilligen Menschen, welche Zuschauer für eine niedere Lebensform halten. Darüber haben ich in meinem Buch ausführlich geschrieben.

Und natürlich ist der webTV Markt ein Markt mit tollen Steigerungsraten. Steigerungsraten sind aber weniger als heiße Luft. Wenn man von praktisch nichts kommt, dann ist Doppelnichts noch immer nicht viel.

In letzter Zeit steigert sich aber wieder die Schlagzahl der Artikel, Links, Kommentare mit dem Inhalt “Fernsehen ist tot und YouTube wird siegen”.

Ha ha ha … schaut nur wie schwach und blöde der alte Markt ist und wie heroisch toll der neue.

Ja. Sehr charmant. Dieser David scheint es dem Goliath aber kräftig zu geben. Der Kampf um die Zuschauer und die Werbeumsätze scheint so gut wie beendet.

Schieben wir dich spaßeshalber ein paar Zahlen hin und her:

Die RTL Group macht einen Jahresumsatz von 6 Milliarden Euro. ProSiebenSat.1 Media macht noch einmal 3 Milliarden. Damit haben wir einen ganz guten Ansatz auf das deutsche Free TV.

webtv

Eric Havir via Compfight

 

Im webTV Markt ist es schwer an ähnlich verlässliche Zahlen zu kommen. Ich wähle mal bewusst einen etwas unkonventionellen Ansatz. Ich war letztens auf einer Party der deutschen Hoster und stand bei Bier und guter Laune zwischen den Entscheidern an den großen Datenpumpen. Auf Basis der bekannten Abrufzahlen habe ich geschätzt, dass das monatliche Datenvolumen des werbefinanzierten webTV bei ca. 50 Petabyte liegt. Dies ist eine extrem schlampige Schätzung die anhand von Insiderinformationen, einem Taschenrechner und drei mal Pi mal Daumen zustande gekommen ist. Es würde mich also nicht wundern, wenn diese Zahl +/- 25% stimmt.

Ich beziehe mich dabei auf den webTV Markt professioneller Broadcaster. Also kein User Generated Content (UGC) und kein Schnickschnack. Außerdem nur auf den Teil, der mit Werbung finanziert wird. Also keine Videothek-Plattformen. Und natürlich spielen die öffentlich rechtlichen Sender hierbei auch keine Rolle. Kurzum: Es geht um den Teil des Marktes, der von so vielen Momentan als “die Zukunft” bezeichnet wird.

Jetzt braucht es noch ein paar Schätzwerte.

Durchschnittliche Bandbreite der Videos: 1 Mbit/s
Minuten Content pro Werbespot: 12
Werbeauslastung: 65%
TKP (Preis pro tausend Kontakte): 10€

Die Werbeauslastung ist wahrscheinlich noch sehr hoch angesetzt. Alleine AdBlocker machen in Deutschland 20% – 30% aus. Der Sommer ist immer schlecht gebucht. Hier und da ein technisches Problem …

Ich habe die Berechnungen mal in eine Google Doc Tabelle ausgelagert.

Mit ein wenig Plus- und Malrechung kommt man zu folgendem Schluss: Der webTV Markt produziert 6 Milliarden Sehminuten im Monat und einen Jahresumsatz von unter 40 Millionen Euro. Der gesamte Markt. Das entspricht 0,4 % des Jahresumsatzes von RTL Group und ProSiebenSat.1 Media und ungefähr dem Umsatz einer gut laufenden Tankstelle an einer Autobahnauffahrt.

Ich sage nicht, dass das nichts ist. Ich sage nur, wenn das die Verhältnisse heute sind, dann sollte man die Klappe vielleicht nicht so voll nehmen. Im eigenen Interesse.

Creative Commons License Christian Kadluba via Compfight

Wer sich noch tiefer in die Zahlen stürzen will, dem empfehle ich den Blog von Bertram (Digitalerfilm).

This entry was posted in webTV. Bookmark the permalink.

One Response to Rant: Der webTV Markt macht soviel Umsatz wie eine Tankstelle.

  1. Pingback: Malu Dreyer möchte mit GEZ Gebühren den privaten Rundfunk vernichten! | Nikolai Longolius

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *